Schulneuigkeiten

Gesundes Frühstück an der Grund- und Inntal-Mittelschule Kirchdorf am Inn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Das Frühstück als erste Mahlzeit des Tages hat großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit.

Ein ausgewogenes Frühstück

  • gehört zu den entscheidenden Faktoren für die Konzentrationsfähigkeit und damit für den  Lernerfolg
  • füllt die leeren Energiespeicher wieder auf und versorgt den Körper optimal mit Vitaminen und Nährstoffen.

Wenn Kinder ohne Frühstück zur Schule gehen, fehlt es ihnen häufig spürbar an Energie. Sie reagieren gereizt, sind

nervös und unkonzentriert. Ein gesundes Frühstück oder auch Pausenbrot kann die Leistungskurve wieder anheben.

Genau das konnten die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Inntal-Mittelschule Kirchdorf am eigenen Leib erproben.

Im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit fand am 19.10.2018 in nahezu jeder Klasse auch dieses Jahr

wieder ein gesundes Frühstück statt. Dazu brachten alle Kinder und Lehrer von zuhause zahlreiche gesunde Lebensmittel mit.

Viele fleißige Hände schnitten, schnipseln, strichen und garnierten für die Kinder. Die größeren Schüler erledigten das

natürlich bereits alleine. Schließlich wurden alle gesunden Leckereien buffetartig angerichtet und das große gemeinsame

Schmausen konnte beginnen.

Es war eine wahre Freude zu sehen, mit welchem Genuss dann in der Gemeinschaft gegessen wurde.

„Mmmmh, das schmeckt aber gut!“ war aus so ziemlich jedem Klassenzimmer zu hören.

Orgelbesichtigung mit Regionalkantor Thinnes

 

Im Rahmen des Musikunterrichts besichtigten die Schüler/-innen der 6. Klasse der Inntalmittelschule mit ihrer

Lehrerin Annette Aigner die Orgel in der Kirchdorfer Kirche. Herr Thinnes nahm sich dafür viel Zeit und erklärte

sehr anschaulich an mitgebrachten Orgelpfeifen das Prinzip der Tonerzeugung und möglicher Klangveränderungen.

Jeder durfte selbst einmal in eine Pfeife blasen und auch auf der Orgel spielen. Erstaunt waren die  Schüler über

deren enormes Gewicht und der unterschiedlichen Befestigungsmethoden, z.B. an Metallseilen wie im Kölner Dom.

Zum Schluss spielte Herr Thinnes noch das bekannte Orgelstück Toccata und Fuge in d-Moll von J.S. Bach vor,

wobei das gleichzeitige Spielen auf dem Pedal und der Manuale sowie das Drücken einzelner Registerknöpfe die

Schüler stark beeindruckte.                                                                         

Nach ausgiebigem Orgelgenuss marschierten alle beschwingt und mit viel neuem Wissen über die „Königin der

Instrumente“  zurück zur Schule.

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

In der Aktionswoche gab es an der Grund- und Mittelschule zahlreiche Angebote für alle Klassen.

Diese fand vom 15. Bis 19. Oktober 2018 statt.

 

Zu Beginn der Woche beendeten die beiden 2. Klassen den Schwimmkurs bei Evelin und Bernd Kriechhammer im Hallenbad

in Braunau. Sowohl die Schwimmanfänger als auch die Fortgeschrittenen lernten dabei viel dazu. Die einen machten erste

Erfahrungen mit dem Schwimmen andere konnten Technik und Ausdauer verbessern. Das machte allen sehr viel Spaß.

Am Donnerstag gab es in der Pause frisch gepressten Apfelsaft aus der Region, den die 5./6. Klasse in der Pause zum Verkauf anbot.

 Daneben besuchte Frau Eder M. die beiden 2. Klassen, um ihnen den Nutzen einer Hecke und die Vielfalt der Heckensträucher

nahezubringen. Hierfür hatte sie auch Säfte, Gelees, Marmeladen; Trockenfrüchte und Tees aus den Heckenfrüchten dabei,

die dann alle probieren durften. In die 3. Klassen kam Frau M. Watzenberger vom Bund Naturschutz. Sie zeigte den Kindern die

Artenvielfalt von Pilzen. Sie sind allgegenwärtig und besiedeln fast alle Lebensräume. So wurde allen bald klar, dass deren

ökologische Bedeutung groß ist.  Weiter stand am Freitag für die 7. und 8. Klasse ein Workshop zum Thema „Mentale Fitness“ auf

dem Programm, den Frau Borkowski von der AOK sehr motivierend für alle Teilnehmer/innen leitete.

Schließlich wurde in jeder Klasse der Grund- und Mittelschule an einem Schultag der Aktionswoche ein „gesundes Frühstück“ zubereitet.

Das stärkte nicht nur den Gemeinschaftsgeist, sondern auch das Bewusstsein für gesunde Ernährung. Wer ausreichend und gesund

frühstückt, hat viel Energie für einen langen Schultag.

Alle Beiträge sollten dazu beitragen, die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler nachhaltig zu fördern.

Wir bedanken uns bei allen Referenten ganz herzlich für ihr Engagement und bei Frau Margit Sompek für die perfekte Organisation.

 

GMS Kirchdorf beim Johannesbad Thermenmarathon

Schüler der GMS Kirchdorf am Inn starten im Rahmen des 25. Thermenmarathons in Bad Füssing

(Kirchdorf am Inn/Bad Füssing)  Trotz einer Erkältungswelle in der letzten Schulwoche gingen 35 Schülerinnen und Schüler

der GMS Kirchdorf zusammen mit Rektor Robert Rogner, er startete über 10 km, beim Schülerlauf in Bad Füssing an den Start.

Dieser Lauf wurde im Rahmen des 25. Johannesbad Thermenmarathons ausgetragen und heuer zum ersten Mal von den

Nachwuchsläufern der Grund- und Mittelschule Kirchdorf in Angriff genommen. Bei 2° C und leichtem Schneefall starteten die

Schüler auf einem bestens vorbereiteten und gesicherten 1,8 km langen Rundkurs. Angefeuert von zahlreichen Eltern,

vielen Fans und Musikgruppen entlang der Strecke hatten die Schüler trotz der Anstrengung sichtlich großen Spaß und

finishten mit persönlichen Bestzeiten. Bauer Ben schaffte es in seiner Altersklasse sogar auf das Treppchen (3. Platz mit nur

18 Sekunden Rückstand auf den Sieger). Nach einer kleinen Stärkung im Verpflegungszelt verbrachten die Kinder mit ihren

Begleitern noch schöne Stunden im Johannesbad. Dieses stand den Sportlern nach ihrem Wettkampf kostenlos zur Verfügung.

Alle waren sich am Montag einig: „Nächstes Jahr sind wir wieder mit am Start!“.

Die GMS Kirchdorf bedankt sich recht herzlich  bei allen Eltern und Begleitern für die Betreuung vor Ort und

beim Organisationsleiter des Thermenmarathons Herrn Thomas Richter für die Unterstützung bei den Vorbereitungen zur Teilnahme.

 

6. Klasse zurück im Mittelalter

Ausflug zur Veste Oberhaus

 

 

Wir, die 6. Klasse, waren am Mittwoch, den 02.07.2018 in der Veste Oberhaus in Passau.  

Bevor wir ins Museum gingen, besuchten wir einen Workshop. Unter lautem Gehämmere

konnten wir unseren eigenen Löffel aus Kupfer treiben und anschließend kunstvoll verzieren.

Im Museum der Burg besichtigten wir unter anderem alte Ritterrüstungen und Schwerter.

Manche Schüler hatten die

Möglichkeit, mittelalterliche Schuhe anzuprobieren, mit denen man über die dreckigen Straßen

gehen konnte. Ein Raum der Burg sollte uns zeigen, wie unangenehm das Leben im Mittelalter

war, nämlich sehr kalt und dunkel. Zum Abschluss besichtigten wir eine von Wehrmauern

umgebene Terrasse, von der wir einen schönen Ausblick auf die Dreiflüssestadt genießen

konnten. Nach einem informativen Vormittag fuhren wir mit vielen neuen Eindrücken zurück an die Schule.

Ein Besuch im Kastenhof, im archäologischen Museum in Landau

Wir, die Schüler der 5.Klasse fuhren am Dienstag, den 19.Dezember, mit dem Bus nach Landau. Gegen 9.15 Uhr kamen

wir dort an. Unser Führer, Herr Haas begrüßte uns.  Am Anfang durften wir uns alle in einen Einbaum setzen und

wurden fotografiert.

Als die Führung begann, zeigte uns Herr Haas einen Schrank mit verschiedenen Schubladen. In der ersten, gan

z oben, lagen typische Funde aus der Jetztzeit. Dann kamen von oben nach unten Fundgegenstände aus der Römerzeit,

der Eisenzeit und der Bronzezeit. Ganz unten befanden sich Gegenstände aus der Steinzeit.

Um die Altsteinzeit und die Jungsteinzeit ging es an diesem Tag. Herr Haas erklärte uns, dass die Menschen der Altsteinzeit

Nomaden und die Menschen der Jungsteinzeit Siedler waren. Die Menschen der Altsteinzeit waren Jäger und Sammler und

die Menschen der Jungsteinzeit Ackerbauern, Viehzüchter und Handwerker. Er zeigte uns die Funde der Steinzeit in den

verschiedenen Vitrinen. Wir durften sogar ein mit einfachem Werkzeug nachgebautes Haus von innen betrachten.

Danach machten wir eine kurze Pause.

Anschließend durften wir experimentieren. Wir versuchten Feuer zu machen, was auch einigen gelang. Mit Hilfe eines

Steines stellten wir durch Reiben aus Getreidekörnern Mehl her. Mit einem Holzbohrer bohrten wir Löcher in Holz und

schossen mit Pfeil und Bogen auf ein Papier- oder Gummitier.

Wir durften auch Fotos machen.

Gegen 11.30 Uhr stiegen wir in den Bus und kamen um 12.30 Uhr wieder an der Schule an.

(Klasse 6)