Jessica Schick beste Vorleserin der Inntal-Mittelschule

Am 30. November fand in der 6. Klasse der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbes 2018 statt.

Nach dem musikalischen Auftakt durch die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse begrüßte Rektor Robert Rogner die Anwesenden und führte mit Gedanken zur Bedeutung des Lesens und Vorlesens in den Wettbewerb ein.

Auch im Jubiläumsjahr - der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels findet heuer schon zum 60. Male statt - wurde der beste Leser bzw. die beste Leserin nach altbekanntem Verfahren ermittelt. Anna-Lena Tischler, Marc Hüning und Jessica Schick, die sich innerhalb der Klasse bereits im Vorfeld als Teilnehmer am Schulentscheid qualifiziert hatten, lasen als Erstes jeweils drei Minuten aus ihren Lieblingsbüchern. In der Aufregung des Wettbewerbs machte sich lautlose Spannung unter den Anwesenden breit. Die Hauptkriterien für die Bewertung der Vorleseleistung sind die Lesetechnik, die Interpretation des Textes und die Auswahl der Textstelle.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, welche von den Sechstklässlern unter der Leitung von Frau Annette Aigner am Klavier wieder musikalisch überbrückt wurde, steigerte sich die Spannung aller noch einmal. Im zweiten Teil war jeweils zwei Minuten lang ein nicht geübter Text aus dem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel vorzulesen. Souverän meisterten die drei Vorleser auch diese Hürde und ernteten dafür den verdienten Applaus der Zuhörer.

Nach kurzer Beratung der Jury, der die Elternbeiratsvorsitzende Frau Maria Ortner, die Buchhändlerin Frau Christine Ammer, Frau Waltraud Irngartinger von der Ganztagesschule und Konrektorin Frau Annette Aigner angehörten, stand die Schulsiegerin des Jahres 2018 fest: Jessica Schick. Sie wird die Inntal-Mittelschule Anfang 2019 beim Kreisentscheid, der erstmalig an unserer Schule ausgetragen wird, vertreten.

Mit der Überreichung von Preisen an die Siegerin, die weiteren Teilnehmer und sogar einer Zuwendung für die Klassenkasse durch die Elternbeiratsvorsitzende Frau Maria Ortner endete die gelungene 60. Ausgabe des alljährlichen „Vorlesekrimis“.